Mobile und Voice Search zuerst

Nicht nur um Rahmen der diesjährigen SMX München standen Mobile Search und Voice Search im Vordergrund. Auch im Vorfeld gab es bereits in vielen SEO Foren und auf einschlägigen Portalen Diskussionen, wie sich der Suchmaschinenmarkt entwickeln wird. Google ließ sich dabei bisher kaum in die Karten blicken. John Müller, Webmaster Trends Analyst bei Google und Greg Gifford, Director of Search bei DealerOn haben hier aber klare Hinweise gegeben die zukunftsweisend sein könnten.

Warum Voice Search die Zukunft sein wird

Der Vormarsch von Home Assistenten wie Amazon Alexa, Google Home, Apple Siri oder Microsoft Cortana ist praktisch nicht aufzuhalten. Obwohl Facebook aufgrund des populären Datenskandals erst kürzlich die Pläne zum hauseigenen Smart Assistant eingestellt hat, verkaufen sich Konkurrenzprodukte weiterhin. Besonders Amazons Echo und Echo Dot mit dem Namen Alexa erreicht scheinbar in jeder Verkaufssaison oder zu aktuellen Anlässen wie Ostersales neue Rekordwerte. Die Anzahl der Suchanfragen, die ausschließlich mündlich stattfinden steigt daher nach und nach. Aufgrund der vernetzten Technologie dahinter sowie intelligenter Systeme ist es bereits jetzt möglich diverse Tätigkeiten ganz ohne Display abzuarbeiten. Das gilt nicht nur für eine einfache Bestellung auf Amazon. Wie Greg Gifford auf der SMX München demonstrierte funktioniert das auch mit einem Klemptner. Die Unabhängigkeit von Displays und das simple Erledigen von Suchanfragen ganz nebenbei sorgen für extremen Komfort.

Mobile First gilt weiterhin

Auch wenn der Trend in Richtung Voice Search geht haben sich mobile Geräte erst vor wenigen Jahren wirklich etabliert. Während es bei Desktop-Computern Jahrzehnte dauerte, bis Inhalte dafür möglichst optimiert wurden, stehen diese Aspekte im mobilen Sektor noch am Anfang. Zumindest, wenn man Expertenaussagen auf der SMX München Glauben schenken möchte. Bestrebungen wie Google AMP spielen hierbei eine wichtige Rolle. Der ausschließliche Fokus auf Voice Search wäre zum derzeitigen Zeitpunkt also unpassend. Denn Mobile First gilt weiterhin. Dementsprechend ist auch die mobile Suche auf Smartphones und Tablets weiterhin ein wichtiger Faktor. Wichtig ist jedoch auf jeden Fall im Kopf zu behalten, dass es sich aus SEO-Sicht weiterhin um SEO-Faktoren handelt. Egal ob man mit mobiler Suche oder Stimmensuche hantiert: SEO ist und bleibt SEO.

Kommentare

  1. Düsselboi 29. Juni 2018 Reply

Verfasse einen Kommentar