Website-Baukästen ohne eigene Programmierkenntnisse

Anwendungsgebiete, Essentials & JIMDO im Test

Wer heute Websites selbst erstellen möchte, braucht dafür nicht unbedingt mehr Programmierkenntnisse. Eine Vielzahl von Anbietern stellen sich zur Wahl, wenn es darum geht, einfach mal selbst eine Website oder einen Webshop zu erstellen. Die Vorteile liegen dabei auf der Hand: Es ist viel günstiger, da man weder ein kompliziertes Lastenheft anfertigen, noch einen Programmierer bezahlen muss. Vielmehr kann man mithilfe eines selbsterklärenden CMS und einer Auswahl an Templates ein wenig ausprobieren, weil man vielleicht noch gar nicht selbst weiß, was man eigentlich haben möchte. Auch kann man auf unterschiedlichen Standardthemes und Templates aufbauen, die oft praktische Ideenanregungen bieten.

Wofür man alles Website-Baukästen benötigt

Die Anwendungsgebiete für eine eigene Website sind vielfältig. Entscheidend für die Auswahl des richtigen Anbieters ist der Anlass, wofür du die Seite benötigst. Das wären beispielsweise private Anlässe wie Hochzeitserinnerungen, welche nicht für die Öffentlichkeit bestimmt sind. Wer dies über die sozialen Medien teilen möchte, der kann dies natürlich auch auf diesem Wege tun. Tatsächlich ist aber ratsam, die Rechte an diesen Fotos nicht Facebook & Co. zu überlassen. 

Auch beruflich gehört Social Media mittlerweile dazu. Anbieter wie XING und LinkedIn machen es einem sehr einfach, dort ein Profil zu hinterlegen und sich mit anderen zu vernetzen. Auch wenn die Glaubwürdigkeit von Sozialen Netzwerken teilweise sehr umstritten ist, inwiefern das jeweilige LinkedIn-Profil mit der Realität übereinstimmt. Eine eigene Website kann mehr als nur eine digitale Visitenkarte sein. Gerade für Kreative im Bereich digitale Medien ist es oftmals gleichzeitig Arbeitsprobe. 

Website-Baukästen: Kreativer Ausdruck der Persönlichkeit

Noch besser als in der Bewerbungsmappe können die eigenen Fähigkeiten auf einem Blog festgehalten werden. Wer beispielsweise ein Talent zum Schreiben hat, wird diese Möglichkeit schon in Betracht gezogen haben oder verwendet seinen Blog bereits als Referenz. Nutze deinen Blog dafür, deiner kreativen Ader freien Lauf zu lassen. Dies reicht von Fotografien bis hin zu plastischer Kunst wie Bildern und Skulpturen. Eine große Zahl Heimwerker nutzen ihren Blog, um eigene Erfahrungen zu teilen: Beim Nähen, Backen bis hin zum Gärtnern. Oftmals ist der Blog in die eigene Website integriert oder dient Anhängsel eines Webshops. 

Noch besser als über einen Blog lassen sich eigenen Fähigkeiten in Form von Produkten ein einem Webshop darstellen. Dort hat man nicht nur die volle Kontrolle über die Präsentation der Produkte. Im Gegensatz zu einem Marktplatz wie Amazon oder Dawanda muss man auch keine hohen Provisionen bezahlen. Der Nachteil des eigenen Webshops ist ihn zu finden, trotz Suchmaschinenmarketings.  

*Affiliate Link

Essentials für Website-Baukästen: Welcher Anbieter passt zu mir?

Es gibt Dinge bei der Auswahl eines Website-Herstellers, auf die kann nicht verzichtet werden. Essentials im Webdesign bestehen aus funktioneller, wie auch aus preislicher und rechtlicher Perspektive. Gerade beim Aufbau einer eigenen Website ist zu beachten, die wichtigsten Aspekte nicht aus den Augen zu verlieren. Tatsächlich haben die meisten Anbieter von Website-Baukästen diese Dinge bereits berücksichtigt. Trotzdem lohnt es sich nochmals einen kurzen Blick darauf zu werfen.

Kostenloser Test

Ein Content Management System (kurz CMS) ist ein Computerprogramm, das der Website Texte, Bilder und Links hinzufügen kann. Nicht jedes CMS ist intuitiv oder entspricht den Erwartungen des Nutzers. Aus diesem und anderen Gründen lohnt es sich die kostenlose Testphase dafür zu nutzen, wie man selbst mit der Bedienung des Programms zurechtkommt. Auch wenn die Funktionen in der Gratisversion eingeschränkter sind, sind diese ausreichend für einen ersten Eindruck. 

Support 

Aus eigener Erfahrung kann ich sagen, der Support des Anbieters von Website-Baukästen ist essenziell für den eigenen Erfolg, wenn diese beruflich genutzt wird sogar noch einen Schritt weiter. Meistens wird nur der kostenpflichtige Tarif supportet. Ich würde gerade bei einer beruflich genutzten Website schauen, dass immer ein Mitarbeiter erreichbar ist, wenn mal Not am Mann ist. Am besten sollte man sich vergegenwärtigen, dass die Erreichbarkeit des Supports der Website oder des Shops über den eigenen Geschäftserfolg entscheiden kann.

Preis

Bei der Vielzahl der unterschiedlichen Tarife kann man schonmal durcheinanderkommen. Wichtig ist, sowohl beim Umfang der Funktionen als auch beim Support keine Abstriche zu machen, um dem eigenen Erfolg nicht im Wege zu stehen. Es sollte darauf geachtet werden, ob das Hosting im Paketpreis enthalten ist. Das Hosting kann vom Website-Betreiber mit angeboten werden, muss es aber nicht. Beim Anbieter JIMDO zahlen Neueinsteiger ein Jahr keine Hostinggebühr, danach ist dieser wie bei jedem anderen Anbieter kostenpflichtig.

Hosting

Wichtig ist, dass die eigene Domain, welche man eventuell mitbringen möchte, bei diesem Anbieter verwendet werden kann. Also beides, Hosting beim Anbieter von Website-Baukästen oder Fremdhosting (beispielsweise bei Strato, Hostpapa oder anderen Providern), sollte problemlos möglich sein. Eine SSL Verschlüsselung inklusive entsprechendes Zertifikat ist mittlerweile ebenso Standard.

E-Mail-Accounts

Manche Mailanbieter haben ein Mailspeicher-Limit, JIMDO beispielsweise 10 GB außer im UNLIMITED Tarif. Dieser kann nur mit Hilfe eines Mailprogramm umgangen werden. Sind die zu löschenden Mails erst einmal archiviert, löscht man einfach so viel Mails, bis wieder genug freier Speicherplatz vorhanden ist. Website-Baukästen ermöglichen es immer auch, eigene Mailadressen der registrierten Domain anzulegen. Wenn die Website beruflich genutzt wird, sollte man sich eine Mailadresse mit der eigenen Domain einrichten anstelle eines Fremdanbieter wie Google oder Yahoo.

JIMDO im Test

Von allen Anbietern gibt es einen, der aufgrund der Dauer seines Angebotes hervorsticht. Bei den Suchanfragen ist JIMDO klarer Spitzenreiter in der 10-Jahres-Bilanz in Deutschland. Hervorgegangen aus einer Kooperation mit United Internet sind die Hamburger seit 2007 mit ihrer Do-it-Yourself-Homepage am Markt. Seit ein paar Jahren hat United Internet mit dem eigenen Produkt IONOS MyWebsite JIMDO zumindest in den Suchanfragen hinter sich gelassen. Wir werden hier deshalb nicht nur auf die Vorteile des deutschen Softwareanbieters JIMDO zu sprechen kommen, sondern auch auf die Nachteile.

Verteilung der Suchanfragen für Homepage-Baukästen in Deutschland bei Google Trends.

Zielgruppe

JIMDO ist ein Anbieter von Website-Baukästen, der sich an Selbständige und Kleinstunternehmer im deutschsprachigen Raum richtet. Jedem Interessenten, egal ob mit Vorkenntnissen im Bereich Webdesign oder ohne, sollte es sofort möglich sein, kostenfrei eine eigene Seite zu erstellen. Ein großer Pluspunkt bei JIMDO sind zudem die rechtssicheren Vorlagen zur weiteren Verwendung für die AGB oder den Bereich Datenschutz. Wer sich also auf inkrementelle Erstellung der eigenen Webpräsenz einlässt, wird nicht enttäuscht. Das bedeutet diese kann sukzessive verbessert und weitere Features hinzugenommen werden. Insgesamt hat JIMDO über 20 Millionen Kunden weltweit, die den Service bereits nutzen.

Nachteile

  • einfach gehaltene Navigation
  • Webshop mit maximal 100 Produkten
  • Seite kann nicht lokal gespeichert werden
  • Mail-Account nur im Spitzentarif über 10GB 
  • Mindestvertragslaufzeit von einem Jahr
  • Support nur per Mail

Vorteile

  • Anfängerfreundlich
  • Unterschiedliche Schwierigkeitsniveaus
  • Moderne Templates auch von Drittanbietern
  • DSGVO konform und Vorlagen für Rechtssicherheit
  • Einfache Anpassungen durch die App durchführbar
  • Kostenloser Einsteigertarif inklusive Subdomain
  • Hosting in der EU & Support in Deutschland
  • Professionelle Logo-Erstellung
Der Anbieter JIMDO wirbt damit, für jeden Anlass die richtige Homepage anbieten zu können. Quelle: JIMDO

Features und Potential

Wie bereits erwähnt fordert JIMDO bei allen kostenpflichtigen Tarifen eine Mindestvertragslaufzeit, stellt die eigene Domain im ersten Jahr aber nicht in Rechnung. Das dürfte gerade denen zugutekommen, deren Budget eng geschnürt ist. Im Gegensatz zu Software, die auf dem eigenen Rechner heruntergeladen wird, handelt es sich bei einigen Homepage-Baukästen um browserbasierte Anwendungen. Das bedeutet, die Daten werden nicht lokal gespeichert, sondern liegen auf fremden – wie im Fall von JIMDO, europäischen – Servern. Das birgt nicht auch den Vorzug, dass man selbst nicht für die Wartung zuständig ist und lästige Updates installieren muss. 

JIMDO achtet die Interessen von lokalen Dienstleistern und unterstützt diese insbesondere, indem es gleichzeitig bis zu 15 Einträge in Branchenverzeichnisse anlegt. Dies ermöglicht lokalen Unternehmen eine höhere Sichtbarkeit gegenüber Kunden in ihrem unmittelbaren Umfeld. Wie bei jedem anderen Anbieter sind eine Fotogalerie, ein Videoplayer und eine lizenzfreie Bilddatenbank ebenso Bestandteil des Pakets. Dazu gehören auch umfangreiche SEO-Funktionen, eine intuitive Bildbearbeitung und zahlreiche Benutzerstatistiken. 

Tarife für JIMDO Website-Neueinsteiger

  • Der Tarif PLAY beinhaltet alle Grundfunktionen, eine eigene Subdomain und ist komplett kostenlos
  • Im Tarif START sind alle PLAY Features inklusive einer Top-Domain und generell keine Werbung für 9 Euro im Monat 
  • Der Tarif GROW mit allen START Features bietet zusätzlich Suchmaschinenoptimierung, Social-Media-Marketing, einen persönlichen Support und richtet sich an Professionals für 15 Euro im Monat 
  • Im Tarif GROW LEGAL sind zusätzlich zum GROW Tarif abmahnsichere Rechtstexte enthalten, die Seite ist stets DSGVO konform und wird laufend aktualisiert für 20 Euro 
  • Im Tarif UNLIMITED steht ein Sorglos-Paket zur Verfügung mit unbegrenzt Speicherplatz, einer Designanalyse sowie Support innerhalb einer Stunde für 39 Euro 

Tarife für E-Commerce-Neueinsteiger bei JIMDO

  • Im BASIC-Tarif sind alle Grundfunktionen enthalten, dazu können Bestellungen exportiert werden (z.B. an ein Rechnungs- und Warenwirtschaftssystem) für 15 Euro monatlich
  • Der BUSINESS-Tarif enthält alle BASIC-Features dazu die Möglichkeit, Produktvarianten zu hinterlegen, Marketing auf Social Media und auf Facebook & Instagram zu verkaufen für 19 Euro
  • Im VIP-Rundum-Sorglos-Paket kommen zusätzlich unbegrenzt Speicherplatz und ein Designcheck hinzu 

*Affiliate Link

Fazit und Gründe für die Auswahl von JIMDO

Als Einsteiger ist JIMDO eine empfehlenswerte Alternative zu allen anderen Homepage-Baukasten-Anbietern am Markt. Die kostenlose Version erspart einem die Enttäuschung, wenn man dann doch nicht zufrieden sein sollte. Auch wenn die Mindestvertragslaufzeit von einem Jahr für das zahlungspflichtige Angebot erstmal abschreckend wirkt. Wer aber gleich von Anfang an weiß, dass ihm die Seite genau die gesuchten Dienste leisten wird, dessen Tarif reduziert sich bei zweijähriger Mindestvertragslaufzeit nochmals erheblich. 

Weltweit stehen andere Anbieter vornan mit mehr Nutzern. JIMDO punktet aber vor allem mit drei Dingen: Erfahrung am Markt, deutschsprachigem Support und Hosting innerhalb Europas. Dazu gibt es eine kostenlose Top-Domain für das erste Jahr im zahlungspflichtigen Tarif. JIMDO ist extrem einfach in der Bedienung und für jeden Neueinsteiger ohne jegliche Programmierkenntnisse geeignet. Zudem besitzt JIMDO durchgängig responsives Design und die Orientierung an europäischen Rechtsnormen wie Datenschutz und Steuern sind ebenso selbstverständlich. 

*Anzeige

Verfasse einen Kommentar