Die besten Marketing Automation Tools 2022

Marketing Automation ist mittlerweile gängige Praxis, durch deren Einsatz Unternehmen nicht nur eine Menge Zeit und Ressourcen sparen. Neben Leads und neuen Kundinnen und Kunden geht es vor allem um die Art und Weise, Kundenkontaktpunkte unter einem Dach miteinander zu synchronisieren. Das bedeutet, Interessentinnen und Interessenten treten an unterschiedlichen Kontaktpunkten entlang der Customer Journey mit Unternehmen und Marken in Kontakt. All diese Kontaktpunkte, sei es Social Media, E-Mail oder Anzeigen müssen gemeinsam verwaltet werden um basierend darauf eine adäquate, weitere Ansprache zu gestalten. Aber welches Marketing Automation Tool ist das Beste?

Das beste Tool speichert nicht nur Daten und wertet diese aus, sondern erkennt die jeweilige Nutzerin und den Nutzer dahinter auch wieder. Marketing Automation heißt also in erster Linie vorherzusagen, was die zukünftige Kundin oder der Kunde an Informationen und Produkten suchen und wie man passende Inhalte dafür bereitstellt. Im Folgenden Kapitel zeigen wir unterschiedliche Gesichtspunkte eines guten Marketing Automation Tools. Sieben davon haben es auf die Liste der wichtigsten Aspekte geschafft.

7 Aspekte für die erfolgreiche Auswahl eines Marketing Automation Tools

1. Benutzeroberfläche

Die Vorteile von Marketing Automation Tools liegen auf der Hand. Entscheidend für den Erfolg einer solchen Software ist, wie einfach diese zu bedienen ist. Beim Punkt Benutzeroberfläche würde keine Herstellering oder Hersteller von Marketing Automation Software von sich behaupten, dass ihr bzw. sein Tool umständlich zu bedienen ist. Die meisten Anbieterinnen und Anbieter stellen Free Trials zur Verfügung, du kannst die Software in der Regel also gratis auf ihre Alltagstauglichkeit testen. Damit kann der Frage nachgegangen werden, wie komplex die Bearbeitung einfacher Aufgaben, wie eindeutig die Navigation oder selbsterklärend das Tool selbst ist.

2. API Schnittstellen

Entscheidend für die Wahl der richtigen Software ist außerdem, inwiefern es mit bestehenden Tools interagiert, die je nach Unternehmen und Arbeitsweise etabliert sein können. Hierbei wirst du von Anfang an Anbieterinnen und Anbieter ausschließen müssen. Beispielsweise bei selbstprogrammierter Software wie deinem eigenen Webshop sollte der bevorzugte Softwareanbieter für Marketing Automation eine offene API Schnittstelle besitzen. Sonst wird es schwierig sein, die beiden Systeme miteinander zu verknüpfen. Die Integrationsfähigkeit des Marketing Automation Tools entscheidet deshalb oftmals darüber, welches Programm tatsächlich in Frage kommt und welches weniger.

3. Lernressourcen

Der Aspekt Wissenstransfer beziehungsweise das Vorhandensein von Lernressourcen sollte nicht unterschätzt werden. Eine neu eingeführte Software nimmt immer auch Ressourcen in Anspruch, bis diese einwandfrei bedient werden kann. Hierfür haben einige Hersteller von Marketing Automation Tools Agenturen zertifiziert, die dich nicht nur bei der Integration unterstützen soll, sondern eben auch bei ersten Schritten im Alltagsgeschäft. Wir werden uns in diesem Ratgeber etwas näher mit HubSpot beschäftigen, da dort aufgrund des Funktionsumfangs viele Vorteile gegeben sind.

4. Kundenservice

Kein Softwareanbieter kann es sich heutzutage leisten, nicht auch qualifizierten Service für Kundinnen und Kunden anzubieten. Sogenannte Customer Success Manager sind alleine darauf geschult, dass Kundinnen und Kunden alle relevanten Fragen zum jeweiligen Produkt beantwortet bekommen. Insbesondere für den B2B-Bereich gilt dies in besonderem Maße, wo der Kundenservice als Scharnier zum Unternehmenserfolg dient. Je effektiver ich meine Kundinnen- und Kundendaten einsetzen kann, desto erfolgreicher laufen meine Geschäfte. Deshalb ist eine persönliche Ansprechperson ebenso wichtig wie deren Erreichbarkeit.

5. Reviews

Das Empfehlungsmarketing hat gelehrt, wie entscheidend Nutzerinnen- und Nutzererfahrungen im Web 2.0 sind. Authentische Erfahrungen anderer unterstützen dabei, Probleme von Tools frühzeitig zu erkennen noch bevor du sie wirklich zum Einsatz gebracht hast. Authentisch sind Erfahrungen meistens dann, wenn du nicht nur die positiven, sondern auch die Schwachstellen eines Tools ehrlich nennen kannst. Die Anzahl der Reviews zu einer Software zeigt an, ob und wie viele Nutzerinnen und Nutzer dieses Tool bereits überzeugen konnte. Die durchschnittliche Bewertung in Relation zu seiner Nutzerinnen- und Nutzerzahl kann am Ende entscheidend sein, ob es mit in die engere Auswahl kommt und sich als dauerhaft einsatzfähig erweist.

6. Kosten

Sollten basierend auf den oben genannten Faktoren mehrere Anbieterinnen und Anbieter in Frage kommen, überzeugen am Ende (oder auch schon zu Beginn 😉 ) meistens die Kosten. Wer sich langfristig binden möchte, sollte dafür am Ende auch den besten Preis erhalten. Die Bereitschaft ein ganzes Jahr im Voraus zu zahlen sollte ebenfalls honoriert werden, auch wenn es daran letztlich nicht scheitern darf. Außerdem sollte es möglich sein, die Kosten miteinander vergleichen zu können und den Grundpreis und zusätzliche Kosten immer gesondert aufzuschlüsseln.

7. Flexibilität

Zu guter Letzt ist ein weiterer Aspekt die Flexibilität beziehungsweise Abhängigkeit, welche die Einführung bestimmter Software mit sich bringt. Natürlich soll der Einsatz von Tools immer auch nachhaltig sein und einen längerfristigen Erfolg ermöglichen. Dabei spielt der Faktor Zeit eine entscheidende Rolle, bis die Wirksamkeit von Tools erfolgt und sich der Nutzen ersichtlich zeigt. Manche Programme erfordern aber so viel Ressourcen, dass sich ein Umschwenken auf eine Alternative nicht lohnt. Im worst case ist der vollständige Rollout sowie die Amortisierung der Kosten auch nach Jahren noch nicht abgeschlossen.

*Affiliate Link

Anwendungsgebiet Content Marketing

Gutes Content Marketing geht Hand in Hand mit guten Marketing Automation Tools. Ziel des Content Marketings ist es, das Interesse einer potentiellen Zielgruppe zu erregen, indem es Inhalte anschaulich aufbereitet und an passender Stelle die richtigen Informationen bereit hält. Das heißt, Content Marketing liefert immer einen Mehrwert in Form von Blogbeiträgen, Video-Tutorials, Whitepapern oder anderen Contentformaten. Damit hebt es die eigenen Produkte und Dienstleistungen hervor, und zwar sowohl auf der rationalen, erklärenden Seite, als auch auf der emotionalen.

Cross-channel-marketing
Beim Content Marketing geht es um den optimalen Einsatz der unterschiedlichen Kanäle.

Formate und Inhalte sind dabei ebenso abwechslungsreich wie vielfältig. Im Prinzip ist alles erlaubt, was oben genannten Mehrwert erzeugt. Beliebt sind neben Infografiken vor allem Bewegtbilder, die dann für unterschiedliche Kanäle entsprechend aufbereitet werden. So kann ein Blogbeitrag einen gewissen Sachverhalt mithilfe von guten Texten rational erläutern. Soll das gleiche Thema aber auch auf Social Media die nötige Aufmerksamkeit erzeugen, sind zusätzlich emotionale Bilder oder Videos nötig. Das Setting, die Plattform und das Zielpublikum nehmen hier maßgebliche Rollen ein, anhand derer zusätzliche Inhalte, Assets oder Emotionen verbaut werden sollten.

Content Creation und Marketing Automation

Die Frage zu Anfang jeder Content Marketing Kampagne ist es, was willst du damit erreichen? Meistens betrifft dies Produkte oder Themenbereiche, die neue Aspekte eines vielleicht bekannten Problems liefern. Die Botschaft lautet immer gleich: eine Antwort auf bislang ungeklärte Fragen geben zu können. Gleichzeitig lenkst du die Aufmerksamkeit auf das eigene Produkt und arbeitest heraus, warum sich dieses so sehr von den Produkten der Mitbewerberinnen und Mitbewerber abhebt. Im besten Fall zielt das genau auf das Bedürfnis der Zielgruppe und Personen ab. Manchmal wissen diese vorher gar nichts davon, dass sie dieses Bedürfnis schon lange in sich tragen.

Wie dies funktionieren kann, zeigen Marketing Automation Tools anhand anschaulicher Anleitungen. Nicht jede Person hat schon einen Blog erstellt, Newsletter-Kampagnen und Landingpages erstellt. Im Mittelpunkt all dieser Maßnahmen steht, das Interesse potentieller Zielgruppen zu wecken und wie es gelingen kann, Interessentinnen und Interessenten jeweils zu Kundinnen und Kunden zu konventieren. Wir stellen aus diesem Grunde, wie bereits erwähnt, weiter unten das Tool HubSpot vor, mit dem sich hervorragend Content Marketing durchführen lässt. Zunächst würden wir aber gerne einige Anbieter vorstellen, um anschließend auf die Eingangsfrage zurückzukommen: Welches ist das beste Marketing Automation Tool im aktiven Einsatz?

Die beliebtesten Anbieter im direkten Vergleich

Wir haben uns für eine kleine, empfehlenswerte Auswahl von Anbietern entschieden, die nicht ausschließen soll, dass natürlich auch andere Anbieter von Marketing Automation Software passende und großartige Lösungen bereitstellen. Vertreten sind von Newsletter-Tools bis hin zu Anbietern komplexer Software, die unterschiedliche Module beinhalten und sowohl Landingpage-Erstellung als auch Analyse-Instrumente miteinbeziehen.

GetResponse

Neben dem Versenden von Newslettern versteht sich der Anbieter GetResponse auf die Erstellung von Landingspages und Websites. Gerade beim Thema Content Marketing ist es sehr hilfreich, wenn man Leads produktnaher Zielgruppen generieren und dafür zusätzlich Content bereithalten möchte. Zu deren Aktivierung steht ein leistungsstarkes E-Mail-Marketing-Tool bereit sowie weitere Features wie A/B-Testing und Kundensegmentierung.

Mailchimp

Wenn du schonmal in einem Start-up gearbeitet hast, kennst du das wohl bekannteste Newsletter-Tool vielleicht schon und hast es womöglich bereits schätzen gelernt. Aber auch Mailchimp hat sich über das E-Mail-Marketing hinaus weiterentwickelt und deckt neben Content-Creation auch die Bereiche CRM und Social Media ab. Mit Mailchimp könnt ihr mittlerweile auch Pfade entlang der Customer Journey abstecken und automatisiert je nach Nutzerverhalten abarbeiten.

AWeber

Das Motto von AWeber ist mit Blick nach vorne definiert: Wachsen, verkaufen und mit seine eigenen Community interagieren. Genau darauf zielen auch die anderen genannten Tools ab, jedoch gilt AWeber als einer der größten Konkurrenten insbesondere für Mailchimp im Bereich Newsletter-Marketing. Wer auf der Suche nach funktional umfangreichem Newsletter-Marketing, aber darüber Hinaus auch Landing Page Building, Email Automatisierung und diversen Optionen für Ecommerce Seitenanalysen ist, sollte einen Blick auf AWeber werfen.

Klaviyo

Der Anbieter Klaviyo richtet sich an E-Commerce Unternehmen mit eigenem Webshop. Die Kundinnen- und Kundenkommunikation findet hauptsächlich durch E-Mail-Marketing, aber auch durch SMS-Versand statt. Anhand der Möglichkeit der Bildung von unterschiedlichen Kundengruppen kannst du mit entsprechende Triggern arbeiten, wie zum Beispiel automatisiert Willkommens-Mails für Neukundinnen und Neukunden zu versenden. Sowohl interessant für Magento, Shopify als auch Woocommerce-Shopanbieter.

Clever Reach

Wer auf der Suche nach einem benutzerfreundlichen und einfachen Tool für den Newsletterversand ist, kommt hier voll auf seine Kosten. Die Inhalte sind nicht nur schnell erstellt und responsiv einsetzbar. CleverReach interagiert nahtlos mit E-Commerce- oder CM-Systemen und kann ebenso Google-Analytics-Daten darstellen.

Optimizely

Ein wahrer Omnichannel-Alleskönner. Im Vordergrund des Kampagnen-Managers Optimizely stehen die Erstellung, das Versenden und die Auswertung komplexer Marketing Kampagnen. Diese schließen ebenso SMS, Web- und Mobile-Push als auch den Versand von Werbebotschaften per Print mit ein – und hebt sich damit aus der Masse der Anbieter heraus.

Sendinblue

Die europäische Alternative für Mailchimp heißt Sendinblue ist vielen vielleicht noch als Newsletter2go bekannt. Das ehemalige Berliner Startup bietet heute seinen Kundinnen und Kunden ein umfangreiches Newslettertool mit einer SMS- und Chatfunktion. Darüber hinaus kannst du beispielsweise auch Facebook Ads schalten.

HubSpot

HubSpot ist das komplexeste Tools der hier genannten. Es stellt sowohl Services für Marketing und Sales, als auch einen CMS Hub bereit. Es ist kostenlos nutzbar und je nach Umfang bereits eine vollwertige Software für die professionelle Nutzung als Marketing Automation Software. Wir haben uns deshalb entschlossen im nächsten Kapitel HubSpot etwas näher vorzustellen, schon alleine weil es vom Umfang mehr bietet als alle anderen.

*Affiliate Link

HubSpot im Praxiseinsatz

In den Abschnitten 1-3 haben wir sehr an der Oberfläche von Marketing Automation Tools gekratzt und betrachten nun aus der Perspektive eines Fallbeispiels die Möglichkeiten von einem der besten Anbieter: HubSpot. Umfangreich bedeutet nicht für jede Person gleichermaßen geeignet, und damit nicht automatisch das beste Tool. Dennoch ist es so, dass HubsSpot im Gegensatz zu anderen Anbietern mehr Lösungen für unterschiedliche Problemstellungen anbietet. Hier die Modulübersicht im Einzelnen.

Modul 1: HubSpot CRM

Das kostenlose CRM-Tool beinhaltet viele Funktionen unter anderem das Managen und Pflegen von Kontakten. Es kann zudem auch die Aktivitäten von Kontakten auf der Website identifizieren und analysieren. Alle relevanten Informationen zu Kontakten kannst du gleichzeitig für darauf folgende Marketingmaßnahmen verwenden.

Modul 2: Marketing Hub

Der Marketing Hub ist der am weitesten entwickelte Bereich von HubSpot und auch wo der Newsletter-Versand und der Bereich für die Erstellung von Landingpages verortet sind. Durch gutes Content Marketing, sollte es möglich sein, wie oben beschrieben, erfolgreiche Leads zu generieren und gegebenenfalls zu Kundinnen und Kunden umzuwandeln. Dazu steht eine Anbindung zur übersichtlichen Schaltung von Facebook & Google Ads bereit, zur Durchführung von A/B-Tests und mehreren Analyse-Dashboards.

Modul 3: Sales Hub

Gerade für den B2B Bereich ist der Sales Hub unerlässlich. Das zeigt sich besonders während der Aussteuerung von Marketing-Kampagnen, in der Automatisierung von Mails und dem Einsatz von Chatbots, Erinnerungen und Follow-ups sowie dem Einsatz von personalisierten Sales Videos.

Modul 4: Service Hub

Hier geht es um das Thema Kundenservice und Kundenbindung. Kern des Moduls stellt ein umfangreiches Ticketsystem dar, wohinter sich beispielsweise ein komplexes Onboarding-Programm verbergen kann. Ziel dort ist es mithilfe von Dialog-Bots und Mail-Vorlagen das beste Kundinnen- und Kundenerlebnis zu erzeugen. Dieses kann zusätzlich in einer regelmäßigen NPS-Befragung eingebettet sein, mit Live-Chat-Angeboten oder einem umfangreichen Reporting über die Service Performance.

Modul 5: CMS Hub

Im CMS Hub handelt es sich um ein einfaches Content-Managementsystem, das beispielsweise bestehende WordPress Seiten migriert, um das Nutzerinnen- und Nutzererlebnis auf der eigenen Seite besser analysieren und entsprechend anpassen zu können. Ähnlich simpel wie im Landigpage-Editor kannst du dort ohne eigene Programmierkenntnisse auf eine Vielzahl von Templates zugreifen und diese anpassen.

*Affiliate Link

Fazit: Viele Informationen zu Marketing Automation Tools und die eine Wahrheit?

Die gute Nachricht ist, sowohl HubSpot als auch andere Anbieter stellen zu einem großen Teil kostenlose Versionen zur Verfügung. Wessen Interesse wir hiermit geweckt haben, der sollte sich gleich einen kostenlosen HubSpot Account einrichten und loslegen. Wer sich beispielsweise nur auf den Newsletter-Versand konzentrieren möchte, dessen Wahl fällt wahrscheinlich auf einen anderen Anbieter wie Mailchimp. Marketing Automation ist mit allen hier vorgestellten Anbietern möglich, die Bandbreite der damit abgedeckten Themen ist sehr unterschiedlich wie vielfältig.

Insbesondere das Thema Content Marketing ist eines, das sich mithilfe von einigen Marketing Automation Tools hervorragend abbilden lässt. Die Erstellung von Content sowie dessen Ausspielung, das Testen und Analysieren wird dabei alles unter einem Dach durchgeführt. Was die Auswahl der einzelnen Anbieter betrifft, haben wir hier die großen Unterschiede übersichtlich dargestellt. Je nach Bedarf kannst du diese angepasst und sogar teilweise kostenlos nutzen. Für den professionellen Einsatz lohnt es sich allerdings vorher einen Kompatibilitäts-Check durchzuführen, damit du bereits vorhandene Software weiterhin problemlos nutzen kannst.

*Anzeige

Verfasse einen Kommentar