YouTube Video Ranking: Wie betreibt man YouTube-SEO?

Jede Suchmaschine funktioniert auf ihre eigene Art und Weise. Natürlich gibt es allgemein gültige Regeln und Tipps. Doch wenn man Videoplattformen wie YouTube oder Vimeo betrachtet, merkt man schnell, dass das Ranking dort anders funktioniert, als in Google, Bing und Yahoo. Vielen Menschen ist bewusst, dass YouTube in den Händen von Google eine der größten, besser gesagt die zweitgrößte Suchmaschine weltweit ist. Wir haben die wichtigsten Rankingfaktoren für YouTube zusammengefasst und zeigen, wie man Videos bestmöglich ranken kann.

Content und Marketing via YouTube, der größten Videoplattform

Egal wie man zu Google und der dazugehörigen Videoplattform YouTube steht. Es ist unbestreitbar, dass das Portal eine enorme Relevanz für Content-Produktion, Onlinemarketing und viralen Social-Media-Kampagnen hat. Während manche Unternehmen mit Hilfe von Videos Produkte vorstellen oder bewerben, verfolgen andere damit eine groß angelegte Strategie. Diese stützt sich oft auf Blogbeiträge, die von Videoserien untermalt werden. Solche Serien werden mit hohem finanziellen Aufwand und der Einbindung in weiteren Kanälen produziert. Auch Cross-Media-Kampagnen mit Hilfe von Social-Media-Kanälen sind dabei üblich. Unternehmen, die solche Praktiken vollziehen, folgen üblicherweise einer durchdachten Content-Strategie. Das kann sich besonders bei der Relevanz und Reichweite von Videoinhalten auf YouTube bezahlt machen. Nicht nur viele Millionen Besucher können damit erreicht werden. Auch monetarisierte Inhalte können für Direkteinkommen sorgen. Wir haben daher alle wichtigen Punkte unter die Lupe genommen, mit denen man YouTube Videos gut ranken kann.

Länge des YouTube Videos

Noch bevor ein Benutzer auf ein Video klickt, sieht er in den meisten Fällen, wie lange dieses ist. Egal, ob sich die Person bereits auf YouTube befindet oder mit der Google Suchmaschine auf ein Video stößt, die Länge wird preisgegeben. In vielen Belangen wollen Personen keine langen Videos sehen, sondern rasch zu einer Lösung kommen und Zeit sparen. Aus dieser Sicht könnte man denken, es ist wichtig, Videos sind so kurz wie möglich zu halten. Andererseits müssen alle relevanten Inhalte inbegriffen sein und dem Zuseher ein Mehrwert geboten werden. Zu knappes oder hastiges Zusammenfassen aller Informationen um Videos möglichst knapp zu gestalten, wäre das andere Extrem. Je nach Thema und Zielgruppe ist es unterschiedlich schwierig längere, verständliche Inhalte und sinnvolle Hintergrundinformationen zu geben. Die Frage nach der optimalen Videolänge ist insgesamt also schwierig. Fakt ist jedoch, dass sich unter den beliebtesten YouTube-Videos eher lange, als kurze befinden. Eine Videolänge von 5 bis 10 Minuten ist daher sinnvoll und sorgt für einen Bonus bei der organischen Reichweite.

Aufteilung des Inhalts

Nicht nur die Gesamtlänge des Videos ist für Besucher wichtig. Auch die Tatsache, wie schnell und gut das Thema angesprochen wird, entscheidet darüber, ob jemand Interesse am Video hat, oder nicht. Es ist dafür Sorge zu tragen, dass das Video binnen weniger Sekunden zum Punkt kommt. Auf den Titel oder die Fragestellung des Videos sollte aus diesem Grund in den ersten 10 Sekunden Bezug genommen werden. Lange Intros sind zu vermeiden, da niemand die ersten Sekunden auf den eigentlichen Inhalt warten möchte. Das Hauptthema sollte ausführlich und mehrere Minuten lang behandelt werden. Selbstverständlich kann dieser Wert je nach Thema variieren, wie bereits im ersten Punkt festgehalten wurde.

Text: Titel und Beschreibung

Eine Faustregel für die Benennung von Videos oder auch Blogbeiträgen lautet: Je wichtiger das Keyword, desto weiter vorne sollte es stehen. Für den Titel von YouTube-Videos bedeutet das, dass das Thema ganz am Anfang stehen sollte. Wichtige Zusatz-Keywords oder relevante Nebeninfos können in Klammern oder mit Hilfe von Sternchen hervorgehoben werden. Auch das erwähnen einer Jahreszahl kann die Klickrate erhöhen, da es dem Benutzer zeigt, dass ein aktuelles Thema behandelt wird. Der Titel sollte außerdem sprechend sein, kann eine Frage beinhalten und sollte vor allem anziehend wirken.

Jegliche Themen, die im Video behandelt werden, sollten in Form ihrer wichtigsten Informationen in der Beschreibung vorkommen. Damit ist nicht gemeint, die Beschreibung mit belanglosen Keywords zu “stuffen”. In kurzen Sätzen kann aber der Inhalt beschrieben und zusammengefasst werden. Sofern im Video konkrete Fragen behandelt werden, sollte die eindeutige Antwort nicht in der Beschreibung stehen. In diesem Fall könnte es nämlich sein, dass Besucher die Antwort schon vor dem Klick auf das Video sehen und somit gar nicht erst klicken. Eine Tendenz oder eine allgemeine und wahrheitsgemäße Vorschau auf die Inhalte sollte man aber auf jeden Fall geben. Ähnlich wie beim Titel gilt: Wichtige Keywords sollten relativ früh erscheinen. Etwaige Erläuterungen und Nebeninformationen erst danach.

Video-Keywords

Die Recherche nach Keywords ist für viele Online-Unterfangen relevant. Egal ob man einen Blogbeitrag, Medieninhalte oder ein YouTube-Video ranken möchte: Ohne die passenden Keywords geht es nicht. YouTube bietet hierfür YouTube Suggest. Dieses Tool lässt sich auf einfache Weise bedienen und liefert binnen weniger Sekunden hilfreiche Keyword-Vorschläge. Auch der Google Keyword Planner ist ein beliebtes Tool um zu erheben, wie relevant Themen und Keywords sind. Sollte man externe Tools bevorzugen, gibt es Lösungen, die sich ausschließlich darauf konzentrieren. Ein beliebtes, teilweise kostenloses Beispiel ist keywordtool.io. SEO Tools, die neben Keyword-Recherchen weitere Funktionen bieten, haben wir auf unserer Plattform bereits mehrere vorgestellt. Ryte, XOVI oder SEMrush sind Optionen, die ebenso wie keywordtool.io zum Teil kostenlose, andererseits aber auch kostenpflichtige Dienste anbieten. Einzelne Recherchen lassen sich oft mit kostenlosen Testaccounts oder eingeschränkten Free-Accounts tätigen. Für regelmäßige und wiederkehrende Keyword-Analysen empfehlen wir unter anderem folgende kostenlose Tools. Die YouTube-interne Option Suggest ist allerdings in vielen Fällen ausreichend und führt zu akzeptablen Ergebnissen.

Kategorisierung

YouTube bietet eine Vielzahl an Kategorien, in denen Videos eingeordnet werden können. Bei manchen Themen ist es nicht immer einfach, eine passende Kategorie zu finden. YouTube arbeitet aber laufend an der Verbesserung und dem bereitgestellten Detailgrad der Kategorien. Sollte euer Thema in mehrere Kategorien passen muss selbst entschieden werden, wo der Fokus liegt. Auch wenn eine Vielzahl an Inhalten gegeben sind, ist es wichtig, ein Hauptthema zu haben. Andernfalls ist es sowohl bei den Keywords, als auch vom Generieren der Aufmerksamkeit schwierig. Von der Videokategorie ganz zu schweigen. Benutzer wollen ein Video, das ihre Probleme löst oder das exakt ihr Anliegen behandelt. Bei einem Video, das also in viele Kategorien passen würde, liegt der Fehler eventuell schon in der Story bzw. im Drehbuch. Grundsätzlich ist die Kategorie nicht entscheidend darüber, wie gut ein Video rankt. Es kann aber trotzdem für Unterschiede in Sachen vorgeschlagener Videos sorgen.

Vorschaubild (Thumbnail)

Einheitliche Vorschaubilder, die ins Auge springen: Der YouTube-Kanal Failarmy macht alles richtig.

Einheitliche Vorschaubilder, die ins Auge springen: Der YouTube-Kanal Failarmy macht alles richtig.

Das Vorschaubild ist die Visitenkarte eures Videos. Ein Vorschaubild kann über Klick oder Klick für die Konkurrenz entscheiden. Es sollte daher unbedingt ansprechend gestaltet sein. Innerhalb des eigenen Channels empfiehlt sich ein einheitliches und markantes Design. Sofern man direkte Konkurrenz-Kanäle hat, sollte man sich vom Design dieser klar abheben. Das gilt sowohl für Layout, als auch Farben und Schriften. Letztere Optionen gelten im Übrigen auch für YouTube selbst. Die Videoplattform hat klare Designvorgaben. Von diesen sollte man sich farblich trennen und für einen Hingucker sorgen. Sofern man es designtechnisch ganz genau nimmt, sollte man Farben und Stilelemente vermeiden, die sich mit dem Grunddesign von YouTube schlagen. Hier hat Google aber ohnehin gut dafür Sorge getragen, dass das grundsätzlich nicht geschehen kann. Der eigenen Kreativität sind daher kaum Grenzen gesetzt. Wichtig ist es modern zu sein, gute Grafiker am Werk zu haben, relevante Vorschaubilder zu verwenden und nicht mit Klickbait-Thumbnails zu arbeiten.

Videoqualität

Obwohl es absolut selbstredend ist, dass Videos gut produziert sein und hohe Qualität aufweisen sollten, gilt es diesen Punkt besonders hervorzuheben. Videos in niedriger Auflösung werden in vielen Suchanfragen benachteiligt. Ob das YouTube-Ranking dafür verantwortlich ist, ist schwer zu sagen. Jedoch können Benutzer nach hohen Auflösungen filtern. Außerdem werden Videos in HD oder 4k in der Regel öfter geteilt. Eine Auflösung von weniger als 720p HD Qualität ist nicht mehr zeitgemäß und sorgt daher des Öfteren für negative Kommentare. Auch in der Nachbearbeitung gilt es zu beachten, dass die Latte inzwischen sehr hoch liegt. Nachbelichtung oder eine kurze Form von Farbanpassung kann hilfreich sein, um das Gesamtergebnis erheblich zu verbessern. Qualität vor Quantität ist eines der obersten Gebote wenn es um YouTube-Videos geht.

Originalität und Einfallsreichtum

Nicht nur optisch, auch inhaltlich kann man bei YouTube-Videos vieles erreichen. Originelle Ideen werden öfter geteilt, als Themen, die bereits alt und von vorgestern sind. Doch das Rad muss nicht immer neu erfunden werden. Auch bereits existente Ideen können auf neue, moderne oder witzige Art erbracht werden. Bei längeren Videos kann es hilfreich sein, vorher die Geschichte oder die Nachricht niederzuschreiben, die vermittelt werden soll. Man könnte in diesem Fall von einem kleinen Drehbuch sprechen. Bei Erklärungsvideos ist es wichtig, im Vorfeld zu recherchieren und alle Informationen zu sammeln. Selbstverständlich können aber auch spontane Videos entstehen, die ebenso durchdacht sind. Beliebte YouTube-Inhalte bei denen vorher noch nicht klar ist, wie das Ergebnis sein wird, sind Unboxing-Videos, Reaktionsvideos zu Musik oder zu Filmen sowie bei Live-Streaming-Videos, beispielsweise bei Let’s Playern. Die einfachste Regel für die Idee hinter den Videos lautet: denken, planen, drehen. Ungeachtet dessen, wie lange diese Phasen dauern – die Idee kann binnen weniger Sekunden entstehen – empfehlen wir, diese von mehreren Winkeln zu betrachten und im Idealfall zu recherchieren. Auf diese Weise kann man unabsichtliches Nachahmen von Ideen ausschließen und sich von anderen Videos bestmöglich inspirieren lassen.

YouTube-Kanal-Optimierung

Hinter jedem YouTube-Video steckt ein Kanal, der alle Inhalte einer Person oder einer Partei sammelt. Dieser sollte nicht nur optisch gut gestaltet, sondern ebenfalls optimiert sein. Dazu gehört das Erstellen durchdachter Playlists, eine ausführliche Kanalbeschreibung, die auf wichtige Themen und Keywords der Videoinhalte Bezug nimmt, ein leicht erkennbares Benutzerbild sowie stets aktuelle Links zu den sozialen Kanälen und Websites. Es besteht die Möglichkeit, dass Abonnenten ein anderes Begrüßungsvideo sehen als Nicht-Abonnenten. Hier empfiehlt es sich, für Nicht-Abonnenten einen spannenden und ansprechenden Trailer zu erstellen. Dieser soll kanalfremden Personen in aller Kürze zeigen, worum es geht und warum sie sich weitere Videos ansehen sollten. Wie in den ersten Punkten bereits angesprochen wurde, ist es bei einem Kanal-Trailer besonders wichtig, sofort zum Punkt zu kommen. Lange Intros oder abschweifende Inhalte wären an dieser Stelle kontraproduktiv.

Untertitel und Übersetzungen

Transkripte und Untertitel werden offiziell nicht für das Ranking auf YouTube herangezogen. Jedoch können gute Untertitel dafür sorgen, dass ein Video mehr Klicks erhält oder öfter geteilt wird. In manchen Fällen können Personen das Video nur ohne Ton sehen. Sei es, weil ihre Lautsprecher beschädigt sind, das Video in einer Fremdsprache ist, es in der Umgebung zu laut ist oder sie gerade im Büro sitzen und eigentlich arbeiten sollten. Den größten Nutzen ziehen daraus jedoch gehörlose Personen, weshalb das Erstellen von Untertiteln unbedingt bedacht werden sollte. YouTube kann Untertitel auch automatisch generieren, diese sind jedoch oft fehlerhaft und nicht vollständig. Transkripte und Subtitles können von Suchmaschinen gelesen werden, was einen Vorteil darstellen kann, sofern ein System Wert auf diesen Punkt legt. Wenn das System beispielsweise weiß, dass der Benutzer eine gehörlose Person ist, werden Videos mit Untertitel zweifelsohne besser gerankt.

Diese Übersetzung wurde zwar nicht von YouTube, jedoch von einem anderen System automatisch generiert. Ein gutes Beispiel, warum maschinelle Untertitel überprüft und korrigiert werden sollten.

Diese Übersetzung wurde zwar nicht von YouTube, jedoch von einem anderen System automatisch generiert. Ein gutes Beispiel, warum maschinelle Untertitel überprüft und korrigiert werden sollten.

Dateiname des Videos

Viele SEO-Experten raten dazu, dass hochgeladene Dateien stets das Haupt-Keyword oder wichtige Schlagwörter zum Thema enthalten sollen. Obwohl YouTube der Meinung ist, dass die Dateinamen nicht indiziert werden, signalisiert es der Suchmaschine, dass es sich in dem Video mit hoher Wahrscheinlichkeit um ein Thema rund um das Keyword handelt. Ein weiterer, wenn auch kleiner Vorteil von sinnvoll benannten Videos kann sein, dass diese beim Durchsuchen der Dateinamen schneller gefunden werden können.

Offpage SEO für YouTube

Ähnlich wie bei Websites können YouTube-Videos auch offpage optimiert werden. So wertet Google häufig geteilte Videos oder oft verwendete Inhalte als besonders relevant. Das entspricht dem System von klassischen Backlinks, da entweder darauf verwiesen wird oder Videos unmittelbar eingebettet werden.

Fazit: YouTube-SEO als wichtiger Punkt für Video-Ranking

Die Auflistung aller behandelten Punkte belegt: YouTube-SEO ist ein relevanter Faktor, wenn man die eigenen Videos hoch im Ranking sehen möchte. Es ist aber, wie auch bei herkömmlichem SEO, nicht alles. Inhalte, dahinterstehende Ideen und ein bisschen Glück gehören ebenso dazu. Möchte man sich einen Ruf als YouTuber aufbauen oder regelmäßig seinen Kanal mit Videos befüllen, ist es wichtig, hartnäckig zu sein. Das regelmäßige Erstellen neuer und relevanter Inhalte sorgt selbst ohne aktivem Video-SEO für eine steigende Anzahl an Anhängern. Möchte man die Zahl der Abonnenten schneller steigern, empfehlen wir bei Inhalten, Keywords, Videobeschreibungen, Vorschaubildern und den weiteren genannten Punkten durchdacht vorzugehen.

Verfasse einen Kommentar